Facebook Button
c3
01.02.2018

Fehleranalyse von Bauprojekten zur Vermeidung in der zukünftiger Baumaßnahmen

OCHTRUP - Der Haupt- und Finanzausschuss hat in seiner Sitzung am 31. Januar 2018 den Antrag der CDU Ochtrup, die Fehler und aus dem Ruder gelaufenen Kosten mithilfe einer Arbeitsgruppe zu untersuchen, beschlossen.

Zwischenzeitlich war das Bauprojekt „Kreisverkehr Nienborger Damm“, dem die CDU-Fraktion
am 26.02.2015 im Stadtrat nicht zugestimmt hat, kostenmäßig offensichtlich völlig aus dem Ruder gelaufen.

Die Antwort, ob und wann der Stadtrat über diesen Umstand in Kenntnis gesetzt wurde, ist der Bürgermeister bis heute schuldig geblieben. Eine außerdem eigenforderte Aufstellung über die zusätzlichen Kosten der Stadtwerke liegt bis heute nicht vor.

Zur Vermeidung von weiteren Fehlern bei Bauprojekten in der Stadt Ochtrup erscheint es der CDU-Fraktion zwingend geboten, die Fehler der Vergangenheit zu analysieren und die aus der Analyse gewonnenen Erkenntnisse zur Fehlervermeidung in der Zukunft zu nutzen.

Die CDU-Fraktion hatte daher die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses als
Unterausschuss zum Rechnungsprüfungsausschuss. Die nun beschlossene Arbeitsgruppe soll aus je einem Vertreter der Fraktionen (Ratsmitglied oder sachkundige/r Bürger/in), der Vorsitzenden
des Rechnungsprüfungsausschuss, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Planen & Bauen, dem Bürgermeister, dem Kämmerer und der Leiterin des Bauamtes bestehen.

Aufgabe des Ausschusses soll die Untersuchung der Bauprojekte Lambertikirchplatz und Kreisverkehr Nienborger Damm sein. Hierbei soll untersucht werden, welche Gründe zu Mehrkosten und zeitlichen Verzögerungen im Bauablauf geführt haben und wie sich diese Fehler in Zukunft vermeiden lassen.

Der Ausschuss soll seine Arbeit kurzfristig aufnehmen, damit die Ergebnisse bei den bevorstehenden Bauvorhaben berücksichtigt werden können.


c337
c189