Facebook Button
c326

Antrag zur Entscheidungsfindung und Beibehaltung des aktuellen Schulsystems bis zu entscheidenden Änderungen der Rahmenbedingungen

Sehr geehrter Herr Hutzenlaub,
sehr geehrte Ratsmitglieder,
sehr geehrte Ausschussmitglieder,

mit der Informationsveranstaltung für die Eltern am 26. März dieses Jahres hat der Prozess der Schuldiskussion jetzt einen letzten Meilenstein erreicht. Es wurden neben namhaften Wissenschaftlern auch Vertreter der Schulformen gehört. Alle interessierten Eltern konnten Fragen stellen und Meinungen äußern. Jede/r Teilnehmer/in dieser Veranstaltung konnte aus den Wortbeiträgen und Reaktionen des Publikums klar erkennen, dass der überwiegende Teil der Eltern "ohne Not" (Originalton) keine Änderung des Ochtruper Schulsystems wünscht.

Die aktuellen Anmeldezahlen sowie die prognostizierten Zahlen der Schulentwicklung des überarbeiteten Gutachtens bestätigen, dass das Ochtruper Schulsystem keiner Änderung bedarf.
Das ständige Infragestellen der Arbeit unserer Schulen ist unverantwortlich. Vielmehr ist jetzt eine intensive öffentliche Unterstützung und Förderung aller Schulen seitens der Politik notwendig.

Die unterzeichnenden Fraktionen wollen für alle Beteiligten eine Planungssicherheit schaffen, die die Ochtruper Schulen dringend brauchen.

Konkret beantragen die unterzeichnenden Fraktionen, die Diskussion über die Änderung der Schulformen zu stoppen bis durch die Schulen selbst oder durch die Bezirksregierung festgestellt wird, dass die Anmeldezahlen eine der Schulformen dauerhaft in ihrer Existenz gefährden. Der dann notwendige Prozess würde selbstverständlich unter Beteiligung aller Betroffenen, insbesondere der Eltern, stattfinden.

Der Arbeitskreis "Schulentwicklung" wird mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

Mit freundlichen Grüßen,

 

Hajo Steffers                       Claudia Fremann                 Hermann Holtmann
CDU Ochtrup                       Freie Wähler Ochtrup          FDP Ochtrup

 

Ergebnis der Beratungen:

In namentlicher Abstimmung wurde der Antrag der drei Fraktionen bei 17 Ja und 14 Nein Stimmen angenommen, das dreigliedrige Schulsystem zu erhalten und den Schulen, Schülern und Eltern Ruhe und Planungssicherheit zu geben.
Im Vorfeld der Abstimmung am 07. Mai 2015 im Stadtrat wurde in mehreren öffentlichen und nicht-öffentlichen Sitzungen über die Entwicklung der Schullandschaft in Ochtrup beraten. Zudem gab es am 08. Dezember 2014 eine öffentliche Sondersitzung in welcher der Dozent Prof. Dr. Dollase, Herr Bieber vom Büro Komplan sowie Vertreter der einzelnen Schulformen (Hauptschule, Realschule, Gymnasium & Gesamtschule) dem Ausschuss für Bildung & Sport darlegten, bei welcher Schulform die Vor- bzw. Nachteile liegen.
Diese Informationen wurden am 26. März in einer öffentlichen Elterninformationsveranstaltung in der Aula des Schulzentrum von den schon genannten Dozenten sowie von Dr. Roesner und einer Vertreterin für die Sekundarschule vorgestellt. In einer anschließenden Fragerunde hatten die Eltern die Gelegenheit das für und wider der Schulformen mit den Gästen zu erörtern.


Die CDU Ochtrup wird nach dem Beschluß, das Dreigliedrige Schulsystem fortzuführen, die Gespräche mit den Vertretern aller drei Schulen, den Elternschaften sowie den Nachbarkommunen Wettringen und Metelen suchen. Ziel muß es sein die Schulen untereinander noch besser zu vernetzen sowie die Vorteile und die gute Arbeit der Schulen nach außen zu transportieren.

 

c325